Kaminofen aus Gusseisen im Vergleich

Den Kaminofen aus Gusseisen mit Freude planen und kaufen:

Kaminofen aus Gusseisen Test
Kaminofen aus Gusseisen

Wer wünscht sich das nicht, einen Ofen im eigenen Heim. An kalten Herbst und Wintertagen vor dem eigenen Kaminofen sitzen, das Feuer knistern hören, die Wärme und Romantik von einem Kaminofen spüren. Sybille und Uwe M. hatten dieselbe Idee. Der gemütliche Wintergarten war fertig, schön eingerichtet und dekoriert. Fehlt nur noch ein Kaminofen, um diesem Anbau die Perfektion zu geben. Schnell wird dann zum Baumarktprospekt gegriffen, in jedem Baumarkt nach einem günstigen Kaminofen geschaut, um diesen möglichst bald einzubauen. Macht es aber Sinn einen „günstigen“ Kaminofen zu erwerben?

Was die meisten Menschen vergessen ist die Vorbereitung, die Planung und eventuelle Genehmigung für einen solchen Kaminofen, damit dieser gut und sparsam heizt und Sie Freude über viele Jahre daran haben. Nicht alle Kaminöfen im Baumarkt sind „schlecht“ aber meist doch minderwertiger von der Qualität, als ein Ofen vom Fachmann und die Beratung fällt meist eher nicht so fachlich aus.
Bevor man sich letztendlich für einen Kaminofen entscheidet, sollte man genau überdenken, um was für einen Ofen es sich handeln soll. Der klassische Kachelofen sieht hübsch aus, braucht aber eine ganze Weile, bis die Wärme so in den Raum steigt, das man sich wohl fühlt. Daher ist der gusseiserne Ofen optimal für Wärme und Romantik zu Hause geeignet.

Das Original der gusseisernen Öfen in Antik:

Kaminofen Gusseisen in AntikGerade in den nordischen Ländern, in denen noch viel mit Öfen geheizt wird, ist unsere Marke bekannt. Fragen Sie, zum Beispiel in Dänemark, welches der : Den støbejernsovn den oprindelige (welcher gusseiserne Ofen das Original ist), so bekommen Sie überall dieselbe Antwort: Morsø.

DIe Marke gilt schon seit einigen Generationen als „Ferrari“ unter den Öfen, dank der Verarbeitung aus Gusseisen, des immer noch modernen Aussehens, der Effizienz und Gemütlichkeit, die unser gusseiserner Ofen ausmacht.




Die Voraussetzungen und Planung vor dem Kauf eines Gusseisenofen:

Entscheiden Sie sich für einen gusseisernen Ofen dann ist es wichtig, vor der Weiterplanung, erst einmal die Statik Ihrer Böden prüfen zu lassen. Ein Fachmann muss die Entscheidung treffen, ob Ihr Boden einem solchen Ofen dauerhaft stand hält. Warum dieses getan werden muss? Jedes Haus hat eine andere Bauweise, ein gusseiserner Ofen wird aus Metall hergestellt, das relativ schwer vom Gewicht ist.

In 90 % aller Häuser/ Gebäude kann ein Ofen, egal ob aus Stahl oder Gusseisen problemlos aufgestellt werden, ohne Verstärkung der Böden/ Decken.

Nur bei Kachelöfen die oft mehr als 500 kg wiegen, sollte VORHER die Statik geprüft werden.

Nicht JEDER Gussofen ist auch zu 100 % aus Gusseisen. Die Dänische Firma Morsö baut z.B. Öfen , wo der Korpus aus Stahl ist, aber nur die Türe, die Seitenteile und die Topplatte aus Gusseisen ist.

Moderner Ofen aus GusseisenAndere Öfen werden häufig mit Natur-Speckstein oder Kacheln versehen, ein gusseiserner Ofen besteht zu 100 % aus dem schweren Metall. Nicht alle Böden können dieses Gewicht dauerhaft tragen. In alten Häusern sind die Böden manchmal schon etwas „porös“ und nicht geeignet für dieses schwere Metall.
Überlegen Sie auch genau, ob ein gusseiserner Ofen in den Stil Ihrer Wohnungseinrichtung passt. Ist der Ofen erst einmal geliefert und eingebaut, ist ein Abbau oder Umbau nicht mehr möglich und sehr kostenaufwendig.
Haben Sie all dieses überdacht und geprüft, kann der Einbau eines gusseisernen Ofens beginnen.

Der Vorteil des gusseisernen Ofens:

Warum nutzen gerade die nordischen (skandinavischen) Länder einen solchen gusseisernen Ofen? Der Grund hierfür ist einfach: Ein gusseiserner Ofen strahlt die Wärme schnell und regelmäßig in den Raum. Über einen langen Zeitraum wird die Hitze gespeichert und immer noch an den Raum abgegeben.

Das Metall ist schwer und verzieht sich nicht, wie anderes Metalle(zum Beispiel Stahl). Der gusseiserne Kaminofen arbeitet ähnlich wie ein Kachelofen, der in früheren Zeiten fast schon Standard war. Die Wärme wird über einen langen Zeitraum gespeichert, bei geringem Holz Verbrauch.

Auch in skandinavischen Länder werden Stahlöfen verkauft und auch genutzt. Die Speicherfägigkeit von Gusseisen wird sehr oft überbewertet. Ein Gusseiserner Ofen speichert eigentlich keine Wärme über eine längeren Zeitraum. Gussesien hat gegenüber Stahl sogar Nachteile, es kann reißen und sich verziehen, wie Stahl. Häufigster Schaden ist. Das Gusseisen ist gerissen oder verzogen. Das trifft auch für „Neue“ Öfen aus Gusseisen zu. Der Gusseisenerne Ofen hat nichts mit einem Kachelofen zu tun. Bei einem Kachelofen handelt es sich technisch um einen Grundofen. Und das ist etwas völlig anderes als ein Kaminofen z.B. nach EN 13240. Der Holzverbrauch hat auch nichts damit zu tun, ob der Ofen aus Stahl oder Gusseisen ist. Der Wirkungsgrad bestimmt den Holzverbrauch.

Kaminofen aus Gusseisen Test
Kaminofen aus Gusseisen




Der Wirkungsgrad eine Ofens aus Gusseisen liegt auch nicht bei etwa 80 %. Es gibt immer noch Gussöfen, die weniger als 80 % Wirkungsgrad haben . Der Wirkungsgrad ist nicht davon abhängig  ob der Ofen aus Gusseisen oder Stahl ist. Es gibt Gusseiserene Öfen die Strahlungswärmeöfen sind und welche, die Konvektionswärmeöfen sind. Sonst sind diese Öfen technisch identisch. Das ist schon Physikalisch nicht möglich, weil Holz kein Dauerbrandstoff ist. Es gibt Stahl und Gussöfen mit und ohne Aschenschublade. Ein Ofen OHNE Aschenschublade ist keine spezielle Art des Gussofens.

Das effiziente Arbeiten des gusseisernen Ofens:

Ihren gusseisernen Ofen können Sie dauerhaft nutzen, egal ob bei hoher Temperatur oder der Nachwärme, eine angenehme Strahlungswärme erfolgt immer. Durch das schwere Metall ist ein durchbrennen oder verziehen nicht möglich. Mit einem gusseisernen Ofen erhalten Sie immer einen hohen Wirkungsgrad und das bei sparsamem Holzverbrauch. Der sogenannte Abbrand erfolgt sofort auf den Boden, das heißt also Rost und Ascheschublade entfallen ganz.
Haben Sie alle Vorbereitungen getroffen, alle statischen Prüfungen vollzogen, steht dem Einbau des gusseisernen Ofens nichts mehr im Wege.

zurück zum Kaminofen Vergleich 2016