Kaminofen – wasserführend und raumluftunabhängig

Kaminofen wasserführend und raumluftunabhängig zur Heizungsunterstützung – Was fanden wir online zu diesem Thema?

Kaminofen wasserführend raumluftunabhängig Test
Kaminofen wasserführend + raumluftunabhängig: Hark Lova ECOplus

Besonders clever ist ein wasserführender Kaminofen, da sich mit diesem viele neue Möglichkeiten eröffnen. Man kann ihn zum einen als Heizungsunterstützung oder zur Bereitung von warmen Wasser einsetzten. Ebenfalls senkt er auch die Öl- und Gaskosten deutlich nach unten. Man kann diese Kaminöfen entweder neu errichten oder rüstet seinen bereits vorhandenen Ofen einfach nach, damit er dann effektiv heizen kann.

Soll ich einen raumluftunabhängig und wasserführenden Kamin neu erwerben oder nachrüsten?

Oft hat man schon vor langer Zeit einen Kaminofen eingebaut und möchte dies nun wasserführend unterstützen. Dafür gibt es zwei mögliche Verfahren: Entweder baut man sich einen komplett neuen Kaminofen, der den Vorteil hat, dass er bereits bauseitig so hergestellt wurde, dass er das Wasser optimal erhitzt und somit einen hohen Wirkungsgrad von ca. 80 Prozent erreichen kann. Die andere Möglichkeit ist, dass man den schon vorhandenen Kaminofen einfach aufrüstet, damit er dann wasserführend die Heizung unterstützt. Es wird bereits von vielen Herstellern angeboten, eine Wassertasche als Standregister, Anhängewassertasche oder Aufsteckregister nachzurüsten.

Dabei ist der Wirkungsgrad deutlich geringer und die Heizleistung des Kaminofens kann nicht wirklich gut ausgenutzt werden, wie bei einem wasserführenden Modell. Wenn man einen Blick auf die Energie setzt, verteilen sich ca. 70 Prozent auf die Unterstützung der Heizung oder die Warmwassererzeugung. Die restlichen 30 Prozent werden dann sozusagen direkt vom Kaminofen in den Raum abgegeben.




Unser bester raumluftabhängiger Kaminofen mit Wasser:

Bauen Sie den raumluftunabhängigen Kamin möglichst nah an die Heizung

Brennraum des raumluftunabhängigen KaminofenAuf keinen Fall sollte man den Anschluss einer solchen Heizungsanlage selbst erledigen, wenn man nicht vom Fach ist. Das sollte man dann doch lieber einer Sanitär- oder auch Heizanlagenfachkraft überlassen, damit auch nichts schief geht. Wichtig ist auch eine Rücksprache mit dem hauseigenen Schornsteinfeger. Dieser sollte in Kooperation mit dem Fachmann entscheiden wie und vor allem in welcher Art und Weise man den wasserführenden Kaminofen in die Heizungsanlage einarbeitet. Auch wird dabei geklärt, welche Funktion der Kaminofen haben soll: Soll er als Heizungsunterstützung dienen oder das warme Wasser für den Tag liefern? Um seine Leistung optimal auszunutzen, sollte man den Kaminofen an einen passenden Pufferspeicher anschließen, damit auf keinen Fall die erzeugte Wärme verloren geht.
Wenn die Anschlussmöglichkeiten optimal abgestimmt sein sollen, müssen sich der wasserführende Kaminofen und die bereits vorhandene Heizungsanlage nach dem Schlüssel-Schloss-Prinzip ergänzen. Unabdingbar ist die Tatsache, dass die Zentralheizung und der Kaminofen mit seiner Wassertasche in unmittelbarer Nähe platziert werden, denn sonst ist mit einem Energieverlust zu verzeichnen. Die damit verbundenen Installationsarbeiten sind dann auch weniger aufwendig und kosten weniger Nerven.

Diese Variante heizt Umweltfreundlich

Die effektivste Variante wie man den Wirkungsgrad eines Kaminofens ausnutzt ist durch eine Wassertasche. Mithilfe des wasserführenden Systems zählen diese Kaminöfen zu den effizientesten und umweltfreundlichsten. Der Grund hierfür ist die Nutzung nachwachsender Rohstoffe, die ökologisch sehr gut vertretbar und vor allem kostengünstiger ist.

Die Bereitung vom warmen Wasser und die Unterstützung der Heizung durch Öl- oder auch Gasheizungen dagegen sind kaum ökologisch vertretbar. Wenn der Kaminofen jedoch angrenzende Räume mittels der Strahlungswärme direkt aufheizen soll, ist die hohe Wärmeabgabe an die Wassertasche sehr nachteilig. Der Grund hierfür ist die Abführung eines Großteils der Energie an den Pufferspeicher, der über die Wassertasche abgegeben wird.

Wasserführend von Olsberg

Olsberg Tolima Aqua CompactDer Kaminofen Olsberg Tolima Aqua Compact, der wasserführend und raumluftabhängig ist, bildet eine Synthese aus Innovation, Wassertechnik, Ökologie und Ökonomie. Bewährt hat sich die raumluftunabhängige Feuerungstechnik mit patentierter Olsberg Compact Schließtechnik, die dazu führt, dass diese Öfen in vielen verschiedenen Räumen aufgestellt werden können. Die innovative Seite zeigt sich dabei, dass man die Luftheizung mit der Wassertechnik kombiniert hat und somit noch viel effizienter arbeitet. Die Ökologie findet man dabei wieder, dass dieser Kaminofen als zukunftssichere Wärmegewinnung dient und der ökonomische Aspekt stimmt insofern, dass das Holz eindeutig viel günstiger ist als zum Beispiel Erdöl oder Gas.




Mithilfe der Leistung des „TOLIMA AQUA Compact“ wird die angeschlossene Heizungsanlage oder auch die Warmwasserversorgung zu ungefähr 70 Prozent unterstützt. Somit garantiert die Wärmestrahlung dieses Kaminofens für eine absolute Wohlfühl-Athmosphäre im heimischen Wohnzimmer.

Sehr guter Wirkungsgrad

Der Kaminofen „Tolima Aqua Compact“ von Olsberg ist einer der effizientesten Kaminöfen im Bezug auf die Energie. Sein größter Vorteil ist die Verfügbarkeit einer innovativen Heizwassertechnik, die mit einer wärmegedämmten Wassertasche integriert ist. Durch das Vorhandensein der Anschlusssituation für den Heizungsvor- und Heizungsrücklauf von hinten und unten ist dieser Kaminofen individuell anschließbar. Das Einbinden in das bereits bestehende Heizsystem ist in der Regel auch kein Problem, da man die Installationseinheit mit Rücklaufanhebung und den Temperatur-Differenzcontroller ebenfalls von der Marke Olsberg erwerben kann.

Von den insgesamt 10kW Wärmeleistung, werden ungefähr 70 Prozent an das zentrale Heizungssystem weitergeleitet. Die restlichen 30 Prozent wird als angenehme Strahlungs- und Konvektionswärme direkt an die Umgebung des Kaminofens abgegeben. Deshalb ist es mit diesem Modell sehr einfach die heimische Wärme und auch die Warmwasserversorgung zu unterstützen und somit die Kosten so gering wie möglich gehalten.

Ein weiteres Markenzeichen vom „Tolima Aqua Compact“ von Olsberg ist das patentierte Türschließsystem. Dadurch wird die Handhabung und vor allem das Design sehr sinnvoll und zufriedenstellend abgerundet. Man darf auch nicht die bauaufsichtliche Zulassung für den raumluftunabhängigen Betrieb außer Acht lassen. Denn neben einer erhöhten Abbrand- und Betriebssicherheit kann man ohne weitere Sicherheitsmaßnahmen dieses Modell mit einer zugelassenen Wohnungslüftungsanlage betreiben.

Durch die kompakte Größe dieses Kaminofens ist in jedem Wohnraum der Platz gegeben. Auch die Individualität ist dank verschiedensten Oberflächen geboten. Mann kann unterscheiden zwischen Stahl, Keramik oder auch Naturstein.

So wird die Heizung in das bestehende Heizungssystem integriert

Mit dem „Tolima Aqua Compact“ von Olsberg ist die Einbindung in das bereits bestehende Heizungs- und Warmwassersystem kein Problem, denn man kann ihn mit den handelsüblichen Heizsystemen, wie zum Beispiel Öl-, Gas-, Pellet- oder auch Holz sehr gut kombinieren. Auch mit einer thermischen Solaranlage ist dies möglich. Der Vorteil hierbei ist die Reduzierung von Heizkosten und vor allem die geringe Umweltbelastung, da man mit Holz sehr CO2-neutral heizen kann.

Für die Montage eines wassergeführten und raumluftunabhängigen Ofens

Bei der Installation sollte man stets einen Heizungsfachmann hinzuholen und dieser sollte selbstverständlich auch die geltenden Vorschriften berücksichtigen. Der Hersteller selbst gibt folgende Hinweise:
Man sollte immer ein Rücklaufanhebungsventil einbauen, um Versottung und Glanzrußbildung zu vermeiden. Bei der Rücklauftemperatur sollte man darauf achten, dass diese nicht niedriger als 55°C eingestellt ist. Auch empfehlen wir die Installationseinheit mit integriertem Rücklaufanhebungsventil von Olsberg mit einer festen Temperatur von 55°C einzustellen.

Die schon vom Hersteller eingestellte thermische Ablaufsicherung soll man an das öffentliche Wassernetz anschließen und der Auslauf muss einsehbar sein. Das benötige Sicherheitsventil muss ebenfalls in der Nähe des Heizsystems installiert sein. Wenn man den Kaminofen in das Heizsystem einbindet, ist die Verbindung zu einem Pufferspeicher zwingend erforderlich. Die Praxis-Faustformel für die Ermittlung der Größe des Pufferspeichers lautet: Je kW Heizleistung setzt man mindestens 50l Speichervolumen voraus. Das heißt also wenn man eine Nennwärmeleistung von 10kW hat (davon 7kW Wasserleistung) muss man ein Speichervolumen von ca. 350 Liter haben. Wir empfehlen daher einen Pufferspeicher von mindestens 5001 bis 8001 Speichervolumen.

Unser bester raumluftabhängiger Kaminofen mit Wasser:

zurück zum Kaminofen Vergleich 2016