Unsere Empfehlung für ihren Kaminofen

Vergleich: So findet man den richtigen Kamin für sich

Kaminofen geprüft TestWenn man sich für den Kauf eines Kamins entscheidet, gibt es viele Dinge, die zu beachten sind. Man kann im Baumarkt beispielsweise erstmals die Betriebsanleitungen durchschauen und vielleicht sogar am Ausstellungsstück direkt verglichen, damit man sieht, wie aufwendig ein Kamin ist oder direkt zu einem Kaminofenbauer gehen, der einem dann alles ganz genau erklärt. Mit der Post flattern auch verschiedene Prospekte von unterschiedlichen Herstellern von Kaminen ins Haus, gerade zur Herbst- und Winterzeit. Hier kann man sich informieren, sollte sich sicherheitshalber aber zusätzlich bei einem Fachmann ein paar Informationen dazu einholen.
Ebenfalls können Vergleichsberichte wie beispielsweise von Stiftung Warentest zu diesem Thema hilfreich sein, um sich für oder gegen einen bestimmten Kamin zu entscheiden. Erfahrungen von Bekannten oder Verwandten, die eventuell bereits einen Kamin verglichen und in Besitz haben, können hier die hilfreichsten Tipps geben.

Unsere Empfehlung:




Hilfreich vor dem Kauf eines Kamins: Vergleichsberichte und Tests

Kaminofen wasserführend TestBaumärkte bieten meist handelsübliche Kaminöfen, wie Pellet Kaminöfen oder wasserführende Kaminöfen, an. Hier sollte man sich die Zeit für eine persönliche Beratung auf jeden Fall nehmen. Fachberatungen, die sich auf die Unterschiede der einzelnen Modelle beziehen, können eher als zweifelhaft angesehen werden.
Eine wertvolle Übersicht über die wichtigsten Aspekte, auf die beim Kauf zu achten sind, hat Stiftung Warentest zusammengetragen. Daraus kann man klar erkennen welche Dinge für eine Kaufentscheidung und welche dagegen sprechen.

Eine hochwertige Verarbeitung des Materials ist beispielsweise zu erkennen an leicht beweglichen Türen und glatten Kanten. Auch die Verarbeitung des Luftzufuhr-Riegels spielt dabei als Indiz für ein hochwertiges Produkt eine wichtige Rolle.
In einem Kaminofenstudio kann man allerdings davon ausgehen, dass eine Fachberatung zu den einzelnen Markenartikeln möglich ist. Grundsätzlich ist bei Markengeräten für die heimische Nutzung davon auszugehen, dass es auf Herz und Nieren geprüft wurde, denn Sicherheit muss hier an oberster Stelle stehen. Deswegen gibt es genügend Tests und Testberichte, die einem die Kaufentscheidung erleichtert.

*Zur EMPFEHLUNG: Justus Usedom*

Vergleich Kaminöfen: Auf Prüfsiegel achten!

EFA, Nordischer Schwan, Der blaue Engel, DIN Plus oder das Schweizer Qualitätssiegel sind nur einige der bekanntesten Prüfsiegel, auf die man achten sollte. Auch das CE-Siegel zur Erfüllung der europäischen Normen für privat betriebene Kleinfeuerstätten ist ein sicheres Prüfsiegel, dem man vertrauen kann. Gerade was die Beurteilung im Bereich Feinstaubbelastung, Umweltverträglichkeit und die Erfüllung der grundsätzlichen Brandschutzanforderungen angeht, sind diese Siegel bindend. An den Siegeln EFA und DIN Plus kann man zusätzlich erkennen, ob eventuell ein Feinstaubfilter benötigt wird für den Kaminofen oder ob bereits einer integriert ist. Damit das Prüfsiegel von EFA oder DIN Plus vergeben wird, müssen bei den Kaminöfen unter anderem die neuesten Emissionsgrenzen eingehalten werden.

Kaminofen EmpfehlungIndividuell muss der Kamin zu dem Einsatzbereich passen, für den er gebraucht wird. Das bedeutet, dass man sich sehr genau überlegen muss, ob der Kamin unterstützend zur Heizungsanlage nur kleine Räume mit Hilfe von Pellets wärmen soll oder ob der Kamin mit einer Wasserführung größerer Bereiche abdecken soll. Spezialisten empfehlen hier eher einen kleineren Einsatzbereich, da die Kapazitäten relativ gering sind. Ein Raum mit einer Größe von 25 Quadratmeter ist da schon deutlich zu groß wenn der Kamin lediglich 9 Kilowatt Leistung hat.




Hier muss der Wirkungsgrad des Kaminofens und die Wärmewirkung unbedingt bedacht werden. Wenn es um die Kombination von Kamin – ob mit Pellets oder mit Wasserführung spielt keine Rolle – geht, dann sind die Anforderungen auf Grund der verschiedenen Heizsysteme sehr speziell und individuell. Bei der Planung und beim Einbau muss die Vereinbarkeit mit einbezogen werden. Ein Gesprächspartner mit persönlichen Erfahrungen mit den verschiedenen Modelleigenschaften und Einsatzbereichen kann im Austausch durchaus wegführend sein.

Unsere Empfehlung: