Welche Kaminofen sind die Besten?

Welche Kaminofen sind die Besten?

Es spielt keine Rolle ob man schon stolzer Besitzer eines Kaminofens ist, oder gerade als Neuanschaffung auf der Suche danach ist. Früher oder später stellt sich die Frage, welche Kaminöfen die Besten sind. Unsere Vergleichssieger haben wir am Ende der Seite für Sie bereitgestellt!

Hier kann nicht allgemein ein Hersteller oder ein bestimmtes Model genannt werden. Vielmehr muss jeder individuell prüfen, worauf es eigentlich ankommt.

Soll der Ofen mehr der Optik und Atmosphäre dienen oder tatsächlich die haupt Heizleistung im Gebäude übernehmen? Folgend werden wir gemeinsam versuchen eine Antwort zu finden, wie jeder für seine Bedürfnisse den besten Kaminofen findet.

*Zur EMPFEHLUNG: Justus Usedom*

Temperatur

Welche kaminofen sind die Besten?Gehen wir als Erstes einmal auf die grundlegenden Dinge ein, für die ein Kamin eigentlich gebaut wurde. Dieser soll nämlich Wärme abgeben, um einen oder mehrere Räume mit genannter zu versorgen.

Hier gibt es eine kleine Denkhilfe, um ungefähr ein Gefühl dafür zu bekommen, wie viel Leistung der neue Ofen haben sollte.

So wissen wir nun schon einmal, wie viel Heizleistung der Kaminofen ungefähr benötigt, um eine Wohlfühltemperatur zu erzeugen. Wobei wir schon beim nächsten Punkt wären. Zu viel kW Nennheizleistung kann dazu führen, dass es unangenehm heiß wird und der Ofen ständig zurückgeregelt werden muss. Dies ist weder für das Wohlbefinden noch für den Komfort optimal. Da nun klar ist, wie viel kW benötigt werden, kann die Suche schon gezielter vonstattengehen.

So reicht 1 kW Nennheizleistung aus, um 10 qm Wohnfläche mit Wärme zu versorgen.

Sicherheit

SicherheitsaspekteSicherheitsaspekte spielen ebenso immer eine sehr große Rolle. Vor allem in Deutschland ist besonders darauf zu achten, dass gewisse Normen eingehalten werden. Sonst kann die Betriebserlaubnis des örtlichen Kaminkehrers nicht erteilt werden.

Um auf der sicheren Seite zu sein sollte darauf geachtet werden, dass die Prüfungsnorm DIN 18 891 gewährleistet ist. Diese sagt aus, dass der Kamin in Deutschland in Betrieb genommen werden darf.

Ebenso ist darauf zu achten, dass die Abgasnormen nach BImSchV eingehalten werden. Dazu einfach den Händler oder wieder den Fachmann bzw. Kaminkehrer danach fragen. Jedoch sind in Deutschland produzierte bzw. hier verkaufte Geräte meist automatisch darauf geprüft und eingestellt.

*Zur EMPFEHLUNG: Justus Usedom*

Qualität

Anschließend können ganz grundsätzliche Dinge geprüft werden wie die Qualität. Hierzu sollten keine Unregelmäßigkeiten auffallen wie z.B. ein wackelnder Griff oder gar lose Schrauben. Außerdem ist ein ausreichend großer Aschekasten von Vorteil, um nicht ständig die anfallende Aschereste entsorgen zu müssen.

KaminofenEin Guter von einem schlechten Kaminofen unterscheidet auch die Heizdauer. Wie oft muss Holz nachgelegt werden. Billige Öfen, die es schon ab gut 200 Euro zu kaufen gibt, sind nicht selten schon nach knapp 45 Minuten am Abflauen.

Höherwertige Geräte für 700 Euro jedoch speichern die Wärme sogar viele Stunden länger. Bei einem langfristigen Gebrauch sicherlich zu beachten.

In diesem Zusammenhang sollte auch nach einer Specksteinabdeckung ausschau gehalten werden. Diese speichert z.B. die Wärme bis zu 24 Stunden. Ideal um eine gleichbleibende Temperatur in den Räumen zu erhalten. Es sollte auch nicht die Temperatur der Außenwände unterschätzt werden. So ist eine geeignete Position inklusive entsprechender Unterlage zu beachten. Nicht selten können bei schlecht verarbeiteten Öfen bis zu 300 Grad erreicht werden. Schwere Verbrennungen sind die Folge.

Material

Ein guter Kaminofen sollte zudem aus Blech oder Guss bestehen. Der Effizienz von Vorteil sind zudem tadellos verarbeitete Spaltmaße, um nicht unnötig Wärme zu verlieren. Hier können Sie nur Ihrem Auge vertrauen. Die wahre Dichtheit wird sich erst im Betrieb zeigen. Jedoch kann bei qualitativ guten Herstellern meist darauf vertraut werden.

Schlussendlich ist auf einige wichtige Punkte zu achten, um den besten Kaminofen zu finden.

– auf die richtige Nennheizleistung achten (1 kW = 10 qm)
– entsprechende Normen beachten
– optische Mängel ausschließen
– wie lange speichert der Kamin Wärme?
– Spaltmaße überprüfen

Hier die Vergleichssieger:

PlatzModellBewertung**Preis (ca.) 
1Thermia >München<
Fireplace Paris Kaminofen
5 Sterne
✓ Empfehlung 2017
✓ Preis-/Leistungsverhältnis
599 € zum Vergleich
2Hark >Opera B<
Hark Opera-B
4 Sterne1399 €zum Vergleich
3Techfire >Bella<
Techfire Bella
4 Sterne799 €zum Vergleich

zurück zum Vergleich 2016